Üben für Special Olympics hat sich gelohnt

Wer kann schon von sich behaupten, an Olympischen Spielen teilgenommen zu haben? Die 13-jährige Alexandra kann es – und damit nicht genug: Die Schülerin der Eberhard-Schomburg-Schule in Gleidingen hat bei den Special Olympics in Hannover auch noch Silber im Boccia geholt.

„Gut“ fühle es sich an, sagt die Teenagerin selbstbewusst. Das Üben im vergagenen halben Jahr hat sich für sie ausgezahlt. Zusammen mit Alexandra und acht weiteren Schülern aus Gleidingen – drei Boccia-Spieler und fünf Leichtathleten – kämpfen in dieser Woche in Hannover rund 4800 Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung in 18 Sportarten um Medaillen. Allein 230 Teilnehmer treten bei den Boccia-Wettkämpfen im Olympiastützpunkt gegeneinander an. Im Sinne der Fairness wurden alle nach einer Testrunde in Leistungsgruppen mit jeweils fünf Teilnehmern eingeteilt.

Die Vorrunde lief für die Rechtshänderin aus Ingeln-Oesselse dann so gut, dass sie sich für das Finale qualifizierte. Erst beim Duell um Platz eins hatte die 13-Jährige das Nachsehen. Ihre Kugeln lagen etwas weiter vom angepeilten „Schweinchen“ entfernt. Der Freude über Silber tat das aber keinen Abbruch.

Die Stimmung in der großen Halle, die vielen Menschen bei dem nationalen Großereignis – das alles ist für Sportler und Betreuer gleichermaßen besonders. Wer nicht gerade selbst gefordert ist, feuert seine Teamkollegen und die anderen Sportler von der Tribüne aus an oder genießt einfach das außergewöhnliche bunte Treiben.

„Es ist ein richtiger Wettkampf mit Leuten aus ganz Deutschland und eine tolle Veranstaltung“, sagt Joanna Landgraf, pädagogische Mitarbeiterin der 50 Schüler zählenden Gleidinger Bildungseinrichtung und Alexandras Coach. Die Schüler machten ganz neue Erfahrungen, wenn sie sich beispielsweise für die Wettkämpfe von ihren bekannten Betreuern trennen und – unterstützt von Helfern – allein in der Halle zurechtfinden müssen. „Ich bin sehr stolz auf die Leistungen unserer Schüler“, betont Landgraf.

Alexandras Silbermedaille soll nun einen schönen Platz in ihrem Zuhause bekommen.

Astri Köhler, Leinenachrichten 10.06.2016